Im öffentlichen Raum, in Galerien, Gärten und Museen erforschen Künstlerinnen und Künstler mit eigenen Aktionen die Schnittstellen zwischen Raum und Zeichnung und laden zur Mitarbeit ein.

KREUZBERG

KIOSKME! Zeichenkiosk
Petra Klabunde und Peter Möller sitzen in einem leeren Zimmer und zeichnen abwechselnd oder gleichzeitig - sobald Passanten zu ihnen hochsteigen (von aussen in das Zimmer hineinsehen, sich sonstwie bemerkbar machen) im Ideenaustausch mit den Passanten (geäußerter Wunsch, Erzählung, Anekdote, Porträt)
Zum Ende der Veranstaltung ist das Zimmer möglichst ganz mit den Zeichnungen ausgekleidet.
11 – 23 Uhr Oranienstr. 171, Berlin Kreuzberg
Eintritt frei



Unknown manuscripts in cuboid 2/12
Topologie bezeichnet in der Philosophie vor allem eine Theorie der geometrischen Beschreibung von Orten und Feldern im Raum als Sphäre der Außenwelt.
topological hall mh+a ein hypothetisches Museum der Künstlerin Margret Holz, ist seit 2009 mit cuboid 09 konstituiert. Es sind Ortsbestimmungen, die gegenwärtige, vergangene und mögliche Geschehnisse an den thematisierten Orten einbeziehen.
mit Margret Holz www.mabois.de
16.30 Uhr auch bei Regen
Atelierhof, Schleiermacherstr. 31-37, 10961 Berlin, U7 Gneisenaustraße.
Eintritt: 3€



Lines & Shadows
In diesem Workshop möchten wir unseren Blick auf zwei Dinge richten, die sonst meistens Mittel zum Zweck sind: Die Linien, die sich bei einem Motiv ergeben, und ihre Verbindungen untereinander, und Schatten. Im ersten Teil geht es darum, ein komplexeres Motiv (zum Beispiel eine Straßenszene) zu zeichnen, ohne den Stift abzusetzen. Eine gute Lockerungsübung, die den Blick für Flächen und Linien schärft, die sonst vielleicht eher übersehen werden. Noch mehr auf Flächen fokussieren wir uns im zweiten Teil: Es werden ausschließlich Schatten gezeichnet. Eigenschatten, Schlagschatten, Kernschatten...
mit Anneke Gerloff & Annette Köhn www.musenstube.de
12 – 18 Uhr Treffpunkt im Böcklerpark, Eingang Fraenkelufer. Schlechtwettertreffpunkt Café Alibi, Oranienstraße 166


Der weiße Raum
Die BesucherInnen sind eingeladen Spuren zu hinterlassen in einem Raum der Werkstatt, der komplett mit Papier ausgekleidet ist. Dieser soll mit verschiedensten Zeichenmaterialien erkundet und bei gutem Wetter auch mit Spuren auf den Wegen draußen erweitert werden. Zeichenkohle stellen wir gemeinsam her.
Der Eintritt ist frei – Spenden werden erbeten für den Verein Kommunikation durch Kunst e.V. erbeten. Ein kleines Kuchenbuffet sorgt auch für das kulinarische Wohl.
mit Katja Ullmann und Corinna Goettlicher
14 - 17 Uhr
KinderKunstWerkstatt von KoduKu e.V., Fichtestraße 28, 10967 Berlin
www.kinderkunstwerkstatt-berlin.de
www.koduku.de

PRENZLAUER BERG

Monotypie - Ein einziges Bild
Die Malerin und Graphikerin Charlotte E. Pauly (1886-1981) hat sich am Ende ihres Lebens besonders intensiv der Monotypie zugewendet und einzigartige Blätter geschaffen. Sie sind bis 4. November in der Galerie Parterre zu sehen. Die Kunstpädagogin Daniela Herr zeigt, wie sich in dieser Technik zeichnerische und malerische Momente verbinden lassen und eine unverwechselbare Wirkung erzielt wird. Das Publikum ist eingeladen, sich in die Vielfalt dieser Technik zu vertiefen und sie selbst zu erproben. Die Veranstaltung ist für (fast) alle Altersgruppen geeignet.
mit Danielle Herr, www.galerieparterre.de
15-18 Uhr, Galerie Parterre, Danziger Straße 101, Haus 103, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg
Eintritt frei

Charlotte E. Pauly. Höhlenstadt Guadix. 1959. Monotypie. 47,0 x 56,0 cm © Bodo von Dewitz


Zeichnen ins Leere- RaumReduktionen
Jörn Gerstenberg seziert in seinen Drucken öffentliche Gebäude. Auf seinen Architekturdarstellungen werden in radikaler Entleerung Supermärkte geplündert, Museen leergefegt, Zoos entvölkert und Bauvorhaben in Investitionsruinen verwandelt.?Aktion: Atelierpräsentation einiger großformatiger Arbeiten und praktische Einblicke in den Arbeitsprozeß von der im Stadtraum entstandenen Skizze zum zeichnerischen Entwurf. Angeboten wird die Möglichkeit, selbst zeichnerisch tätig zu werden. Ausgehend von Fotos mit Ansichten von Gebäuden des Berliner Tierparks werden abstrahierte Ansichten der Räume erstellt. Diese Zeichnungen werden in der Raumdarstellung, sowohl motivisch als auch perspektivisch, mehrdeutig. Gern können eigene Zeichnungen oder Fotos von Gebäuden und Innenräumen mitgebracht werden.
10 - 18 Uhr, Atelier Jörn Gerstenberg / SFL 2.Etage rechts, Danziger Straße 18, 10435 Berlin, www.montanaberlin.de, www.abelneuekunst.de

Abb. Jörn Gerstenberg, Fleischtheke, PVC- Druck, 2008, 50 x 80 cm


15-Minuten Zeichenspiele
Die Räume in denen wir arbeiten intervenieren in unser Schaffen. Als Freizeichnerin fordert die Künstlerin Anna Brinkmann die Gäste auf, sich spielerisch und zeichnerisch für 35 Minuten mit dem Ort auseinander zu setzen. Das Atelierhaus - Gemischte Platte - an der Prenzlauer Promenade 149-151, Gebäude und Garten der ehemaligen Akademie der Wissenschaften der DDR, frühere Außenstelle der Humboldtuniversität, Restbestand und Spekulationsobjekt im Portfolio des Liegenschaftsfonds des Senats Berlin, heute zwischengenutzt als Arbeits- und Gewerberaum von Künstlern, Gestaltern, Designern, Ausgräbern, Start-Ups .... So entstehen Abbildungen zwischen Wirklichkeit und Interpretation.
mit Anna Brinkmann
14 - 19 Uhr immer zur vollen Stunde
Atelierhaus Gemischte Platte, Prenzlauer Promenade 149-151, 13189 Berlin
Tram M2, Bus 255 oder U2 Vinetastr
Eintritt: 4 Euro/Person
www.annabrinkmann.wordpress.com



CHARLOTTENBURG

Life Transmissions
Ausgehend von der Ausstellung Transmission und den Arbeiten von Morgan O’Hara übertragen die Teilnehmenden Töne und Bewegungen einer musikalischen Life-performance auf Papier.
mit Juro Grau
14 – 17 Uhr
Raum 29, Seelingstr. 29, 14059 Berlin
www.raum-29.de
Eintritt frei – Spende erbeten

Lightpainting & Tape die Wand & Zeichnen im Atelier
"Lightpainting" mit Tina Küchenmeister. Wir zeichnen mit Neon-Leuchtsticks Figuren und Symbole in die Dunkelheit. Die fast magischen Fotos entstehen durch eine lange Belichtungszeit und können mitgenommen werden. 
"Tape die Wand"  mit Katharina Stahlhoven. Wir übersetzen Zeichnung auf unsere große Hauswand mit Klebeband.
"Zeichnen im Atelier" mit Florentine Baumann. Wir üben, mit dem vielfältigsten Zeichenmaterial Sachen zu zeichnen, mal sehend - mal blind. 

12.30 – 16.30 Uhr
Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf
Nordhauser Str. 22, 10589 Berlin
www.jugendkunstschule-charlottenburg-wilmersdorf.de

MITTE

Lost & Found
Kollaboratives Zeichnen & Collagieren mit Abbildungen von verlorenen und gefunden Objekten. Der Workshop reflektiert die aktuelle Ausstellung von Gabriel Orozco, im Guggenheim Museum. Die Teilnehmenden können auch eigene Bilder von verlorenen oder gefundenen Dingen mitbringen.
mit Gert-Jan Akerboom
13 – 17 Uhr
13 / 14 / 15 Uhr Führungen durch die Ausstellung
Deutsche Guggenheim Museum, Unter den Linden 13 / 15, Berlin
Eintritt frei zzgl. regulärer Museumseintritt
www.deutsche-guggenheim.de

Kunst-Rikscha
Der transparente Baldachin der Rikscha ist mit einer Zeichnungs-Fotografie Collage bearbeitet. Die Fotografien zeigen verschiedene Orte Berlins, so dass eine Bündelung von Eindrücken der Stadt auf einem Gefährt zu sehen ist. Indem sich dieses durch den urbanen Raum bewegt verquicken sich Zeichnung und Umgebung. Ähnlich wie sich Erinnerungen an verschiedene Orte im Bewusstsein verbinden und vor das geistige Auge schieben, tun sie dies in meinen Zeichnungen. Dadurch spiegelt die Arbeit einen Zustand des mobilen, reisenden Menschen wieder und reflektiert die Koexistenz unterschiedlichster Kulturen und Lebensentwürfe in der Stadt. Die Arbeit erneuert die Alltagswahrnehmung der Passanten und Passagiere und regt sie zu persönlichen Assoziationen an. In ihrer Anwesenheit werden die Menschen zu einem Teil des Kunstwerks. Die Routen führen an Orten vorbei, die unterschiedliche Facetten Berlins zeigen.

mit Carla Mercedes Hihn in Kooperation mit Berlin-Rikscha-Tours
Route 1 Start: Bebelplatz – Museumsinsel – Auguststraße - Rosa- Luxemburgplatz - Alexanderplatz
Route 2 Start: Alexanderplatz- Klosterstraße – Jannowitzbrücke – Märkisches Ufer – Michaelkirchplatz - Mariannenplatz
Route 3 Start: Mariannenplatz – Heinrichplatz – Oranienplatz – Axel Springer Gebäude – Checkpoint Charlie – Gendarmenmarkt - Bebelplatz

13 Uhr Route 1: Bebelplatz – Alexanderplatz
14 Uhr Route 2: Alexanderplatz – Mariannenplatz
15 Uhr Route 3: Mariannenplatz – Bebelplatz
17 Uhr Route 1: Bebelplatz – Alexanderplatz
18 Uhr Route 2: Alexanderplatz- Mariannenplatz
19 Uhr Route 3: Mariannenplatz – Bebelplatz

Bitte um Anmeldung via Mobilnummer: 01636573498
Pro Fahrt können 2 Personen dabei sein.
Eintritt: 10 € pro Person
Weitere Infos: www.carla-mercedes.de www.berlin-rikscha-tours.de



Mentale Kartographie
Workshop & anschließende Diskussion mit Zuzanna Skiba, Bildende Künstlerin und gelernte Kartographin
Wie weit unterscheidet sich die wissenschaftliche - kartographische Darstellung einer Örtlichkeit tatsächlich von der Sicht der Menschheit und wie ist es ohne diese wissenschaftliche Grundlage - nur mit unserem Auge und subjektiver Wahrnehmung möglich? Die Teilnehmer des Workshops untersuchen die Örtlichkeit und geben ihr eine individuelle Materie auf dem Papier.
www.zuzannaskiba.com
galerie exhibeo, Veteranenstraße 14, 10119 Berlin
U8 Rosenthaler Platz, M1, M12 Zionskirchplatz
www.exhibeo-galerie.de
14-19 Uhr Eintritt inkl. Material: 6,- Euro
Anmeldung erbeten unter: info@zuzannaskiba.com



Art & Architecture Drawing Tour
Mit der Künstlerin Ines Doleschal auf dem Fahrrad unterwegs zu den kühnsten Architekturen der Moderne und Gegenwart in Berlins Mitte. Bitte mitbringen: Zeichenmaterial, je nach Wetterlage warme Socken und Regensachen (die Tour findet auch bei Regen statt).

14.30 Uhr, Dauer: ca. 2,5 Stunden
Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, Haupteingang / main entrance
Max. 12 TeilnehmerInnen. Anmeldung unter ines-doleschal@web.de
www.ines-doleschal.de

Ines Doleschal, DEKonstruktion 1 und 2, 2012, Acryl auf Papier, 15 x 21 cm


Stadt Räume Raum.Körper.Farbe
Wir wollen die Stadt als ein Raum mit Zwischenräumen wahrnehmen. Verschiednen Körper wie Häuser, Türme, Zinnen, Dächer und Giebel, stehen in wechselseitiger Beziehung zueinander. In einer Miniatur-Stadt aus Pappkartons wollen wir unterschiedlichen Perspektiven studieren. Zwischenräume können ausformuliert oder spielerisch zu neuen Formen entwickelt werden. Nebenbei wollen Grundlagen zum modellieren mit Licht lernen und so den urbanen Raum mit dem einfallenden Licht und dem daraus entstehenden Schatten neu entdecken.
mit Salom Beaury und Catalina Somolinos Alonso
11 Uhr Führung durch die Ausstellung „Das Erbe Schinkels“
12-15 Uhr Workshop
Kupferstichkabinett, Kulturforum, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin



NEUKÖLLN

Kollektive Wandzeichnung
Zur zeichnerischen Bearbeitung steht eine Wand ca. 4 x 2,5 m im Kunstraum MusenTritt zur Verfügung, die kollektiv gestaltet werden will.
13 – 18 Uhr , MusenTritt, Kienitzer Str. 19, 12053 Berlin, Neukölln
www.musentritt.de


2xblind zeichnen in und durch die dunkle Kammer
Im hellen Galerieraum sehend blind zeichnen unter zu Hilfenahme einer zuvor selbst gebauten 'Camera obscura' & im dunklen Werkstattraum nicht sehend blind zeichnen durch Tasten und Ahnen
mit Ellen Roters
9.30 – 12.30 Uhr
hdK - Projekt- und Ausstellungsraum für Fotografie und Malerei
Schudomastr. 3, 12055 Berlin
Eintritt frei - Spenden für Materialverbrauch erwünscht

TIERGARTEN

THINGS TAKE TIME
Ausstellungseröffnung und Drawing Contest kuratiert von Melissa Steckbauer
Ausgehend von den politischen noch nie gezeigten Fotografien der Journalistin Anna-Katarina Gravgaard und ihres Kollegen William Wheeler, die in der Galerie THE WAND zu sehen sein werden, dienen die Arbeiten als Ausgangspunkt für einen Zeichenwettbewerb für 8-10 Jährige, die die Fotografien in einfache Linienzeichnungen überführen.
14 -18 Uhr THE WAND, Paulstr. 34 , 10557 Berlin Alt-Moabit
thewand.weebly.com
Anna-Katarina Gravgaard
William Wheeler